DESIGNED BY MIXWEBTEMPLATES

Orthopädischer Rehasport

Der Rehasport im Wasser findet ab 23.07.2020 mit großen Einschränkungen wieder statt.
Simone Baier wird Gruppen mit jeweils 6 Reha-Patienten bilden, die dann an festgelegten Terminen am Rehasport teilnehmen können. Eine Zuzahlung von 1 € pro Person und Kursstunde ist erforderlich um den Mehraufwand des Kneippvereins abdecken zu können. 

Bitte kommen Sie keinesfalls unangemeldet zum Sport. Unter der Telefonnummer: 0160 902 66 333 werden Sie in die Gruppen eingeteilt.

Für die Teilnahme gelten Regeln und Bestimmungen (das komplette Hygienekonzept ist weiter unten eingefügt):

Maßnahmen:

Generelle Sicherheitsregeln:

  • Personen mit einer bekannten/nachgewiesenen Infektion durch den Corona-Virus ist der Zutritt nicht gestattet. Dies gilt auch für Teilnehmer mit Verdachtsanzeichen und Personen mit unspezifischen Allgemeinsymptomen und respiratorischen Symptomen jeder Schwere.
  • Sollten Teilnehmer während des Kurses Symptome entwickeln, haben diese umgehend den Kurs zu verlassen.
  • Um eine Kontaktpersonenermittlung im Falle eines nachträglich identifizierten COVID-19 Falles unter Teilnehmern und Kursleitern zu ermöglichen, ist eine Dokumentation mit Angaben von Namen und sicherer Erreichbarkeit (Telefonnr. bzw. Adresse) jedes Kursteilnehmers oder anwesender Begleitpersonen und Tag des Aufenthaltes zu führen.

  • Eine Weitergabe dieser Informationen darf ausschließlich zum Zwecke der Auskunftserteilung auf Anforderung gegenüber den zuständigen Gesundheitsbehörden erfolgen. Die Dokumentation ist so zu verwahren, dass Dritte sie nicht einsehen können und die Daten vor unbefugter oder unrechtmäßiger Verarbeitung und vor unbeabsichtigtem Verlust oder unbeabsichtigter Schädigung geschützt sind. Die Daten sind nach Ablauf eines Monats zu vernichten. Der Gastgeber hat den Gast bei Erhebung der Daten entsprechend den Anforderungen an eine datenschutzrechtliche Information gemäß Art. 13 DS-GVO in geeigneter Weise zu informieren.
  • Die Husten- und Nies-Etikette ist einzuhalten. Husten und Niesen in ein Taschentuch oder alternativ in die Armbeuge.

  • Die Teilnehmer müssen durch ihr Verhalten das Ansteckungsrisiko aktiv mindern. Die Verhaltensregeln werden schriftlich an jeden Teilnehmer bei erstmaliger Teilnahme ausgegeben.
  • Anweisungen des Klinik-Personals, Kursleiters oder weiterer Beauftragter des Kneippvereins ist Folge zu leisten.


Organisatorisches:

  • Teilnehmer, die gegen Regelungen verstoßen, können des Bades und des gesamten Kurses verwiesen werden.

  • Der Zugang zur Klink erfolgt für die Gruppe nur über Einlass durch den/die Kursleiterin. Nachfolgende Gruppen warten vor der Klink im Freien unter Einhaltung der Abstandsregel auf den Einlass.

  • Die Rehasportverordnungen werden von den Kursteilnehmern momentan nicht gegengezeichnet. Der Kursleiter trägt die Termine ein und zu einem späteren Zeitpunkt – nicht während des Kurses – ist der Teilnehmer verpflichtet alle erforderlichen Unterschriften und Bestätigungen zu leisten. Alternativ können die Verordnungen im Freien unterschrieben werden.
  • Der Aufenthalt in Klinikbereichen, außer Umkleiden, Hallenbad, Sportraum und zugehöriger Flure ist nicht gestattet.
  • Alle Griffflächen, die von Teilnehmern berührt werden (z. B. Türklinken, Handläufe am Beckeneinstieg), werden zwischen den Kursen von den Kursleitern einer Wischdesinfektion unterzogen werden. Diese kann zwar keine dauerhafte Keimfreiheit herstellen, aber die durchschnittliche Keimbesiedlung auf den Griffflächen verringern – und damit die Gefahr einer Infektion begrenzen.
  • Die wichtigste Voraussetzung für die Einhaltung von Abstandsregeln ist genügend Platz auf den Verkehrsflächen, d. h. in den Becken, auf den Beckenumgängen und in den Funktionsräumen. Dies wird im Wesentlichen durch eine Begrenzung der Teilnehmerzahl auf 6 Personen und die Einteilung in feste Gruppen mit bekannten Teilnehmern erreicht.
  • Es gilt eine Maskenpflicht entsprechend den jeweiligen behördlichen Vorgaben. Für unsere Kurse gilt die Pflicht Masken vom Betreten der Klinik bis zum Umkleideschrank zu tragen. In Feuchträumen (Duschen, WCs und Hallenbad mit Aufenthaltsbereichen kann auf die Verwendung der Mund-Nasen-Bedeckung verzichtet werden, hier ist zu anderen Personen ein Abstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten.
  • Die Kursleiter ist grundsätzlich ein Mund-Nasen-Schutz bis zum Kursbeginn zu tragen, auch im Hinblick darauf, dass bei einem medizinischen Notfall schnell Hilfe geleistet werden kann. Während der Wassergymnastikkurse darf der Kursleiter die Maske zur besseren Verständlichkeit abnehmen wenn ein Abstand von 2 m zu den Teilnehmern eingehalten wird.

  • In allen Räumen gelten die Abstandsregeln (z. B. 2er-Regelung, Abstand 1,5 m). In gekennzeichneten Bereichen bzw. an Engstellen und Räumen warten Sie, bis die maximal angegebene Zahl der anwesenden Personen unterschritten ist. In den jeweiligen Umkleiden dürfen sich zeitgleich maximal   3 Personen aufhalten. Davon darf im Duschbereich nur eine Person sein.

  • Jeder Teilnehmer muss seine komplette Kleidung, einschließlich Tasche in einem Spint ablegen und verschließen. Der Schlüssel kann im Bad abgelegt werden. Es wird empfohlen Straßenschuhe in Einmalbeutel – Ausgabe durch den Kneippverein) abzulegen. Ab Eintritt in die Umkleide sind Badeschuhe zu tragen.
  • Handtücher und Bademäntel für den unmittelbaren Badbereich müssen in Taschen (Einmalbeutel – Ausgabe durch den Kneippverein verstaut werden) und dürfen nur so und keinesfalls offen aufgehängt werden.

  • Die Türen vom Bad zum Gang, die Tür zum Sportraum und die Tür zum Hallenbad bleiben während der Kurszeiten geöffnet damit nicht jeder Teilnehmer diese berühren muss.
  • Duschen Sie vor dem Baden und waschen Sie sich gründlich mit Seife. Das Tragen einer Badekappe oder Einmalduschhaube –Ausgabe durch den Kneippverein- wird empfohlen.
  • Der Verzehr von Speisen ist nicht gestattet. Getränke dürfen nur in verschließbaren Kunststoffflaschen mitgebracht werden.
  • Im Badebecken muss der gebotene Abstand selbstständig gewahrt werden. Vermeiden sie Gruppenbildungen, insbesondere am Beckenrand. Folgen Sie den Anweisungen der Kursleiter zur Aufstellung im Becken.

  • Während des Kurses werden feste Plätze eingehalten, sprechen Sie so wenig wie möglich miteinander und schauen Sie alle in die gleiche Richtung zur Übungsleitung.
    Alle Kurse finden ohne Material oder Geräte statt. Partnerübungen sind nicht gestattet.
  • Davon ausgenommen sind Erste-Hilfe-Maßnahmen.
  • Nach dem Kurs im Wasser dürfen maximal 3 Personen pro Umkleide gleichzeitig das Hallenbad verlassen. Sie sollten sofort und gründlich mit Seife abduschen und möglichst wenige Oberflächen berühren. Die Aufenthaltszeit in der Umkleide sollte sich auf das notwendigste Maß beschränken. Sorgen Sie dafür, dass sie mit einfacher Kleidung z. B. Badekleid oder Sommerkleidung schnell wieder angezogen sind.

  • Haartrockner dürfen nicht verwendet werden, bitte nehmen sie eine Mütze mit. Die Einmaluntensilien geben sie selbstständig in den dafür vorgesehenen Abfallbehälter, berühren Sie dabei keine Flächen und gebrauchtes Material.

Während des höheren organisatorischen Aufwandes und der Reduzierung der Personenzahl in den Gruppen ist es für den Kneippverein aus wirtschaftlicher Sicht unerlässlich pro Teilnehmer und Kursstunde einen Aufpreis von 1 € in bar zu verlangen. Eine entsprechende Geldbox zum berührungslosen Einwerfen wird aufgestellt.

Hier ist das gesamte Hygienekonzept einsehbar:

Hygieneschutzkonzept

für die Nutzung des Hallenbades

im Klinikum Maximilian Bad Kötzting

Stand: 13.07.2020


 

Gesundheitsanwendungen in Kleingruppen (z.B. auf Basis des § 20 SGB V oder nach § 23 Abs. 2 SGB V und ähnliche) sind nur unter Einhaltung der Hygienevorschriften und Mindestabstände möglich. Angebote wie z.B. Wassergymnastik in der Gruppe können bei Einhaltung des Schutzkonzeptes durch den Veranstalter stattfinden. Der Veranstalter hat zu gewährleisten, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern jederzeit eingehalten wird.

Mit der Wiedereröffnung von Bädern in einer Zeit, in der die Infektionsgefahr durch die Pandemie noch nicht völlig gebannt ist, ist klar, dass mit der Benutzung eines Bades ein gewisses Infektionsrisiko einhergeht. Das kann auch bei besten organisatorischen Vorkehrungen nicht völlig ausgeschlossen werden. Dass dem so ist, sollte aufgrund der Tatsache, dass die Pandemie und das Infektionsrisiko in allen Medien allgegenwärtig sind, jedem Erwachsenen bewusst sein. Das hat die Konsequenz, dass die allgemeinen Grundsätze zur Verkehrssicherungspflicht in Schwimmbädern auch hier greifen und der Badbenutzer keine Rundum-Sorglos-Kontrolle erwarten kann.

Jeder Kursteilnehmer hat sich also auf die in einem Badebetrieb unter Pandemiebedingungen typischen Gefahren durch gesteigerte Vorsicht einzustellen. Dazu gehört auch die Einhaltung der ggf. allgemein geforderten Abstandsgebote während der Reha- und Wassergymnastikangebote des Kneippvereins.

Diese sind im Laufe einer Pandemie bereits in anderen Lebensbereichen eingeübt und können von den Kursteilnehmern auch während ihres Aufenthalts im Hallenbad erwartet werden. Gleichwohl muss das Verhalten der Kursteilnehmer durch unsere Übungsleiter und Beauftragte des Kneippvereins beobachtet werden, und wenn geboten, wird eingeschritten. Ein Kursauschluss kann die Folge sein. Eine lückenlose Überwachung ist aber nicht üblich, hier sind der Verkehrssicherungspflicht des Betreibers und des Kneippvereins Grenzen gesetzt.

Es wird sich dann im Zuge der ersten Kursangebote zeigen, wie hoch die Akzeptanz der Teilnehmer im Hinblick auf die Einhaltung der vom Badbetreiber und des Kneippvereins vorgegebenen Maßnahmen ist und ob die Teilnehmer der ihnen obliegenden Eigenverantwortung gerecht werden. Nach den ersten Erfahrungen wird man dann ggf. nachsteuern müssen und gleichzeitig behalten wir uns vor, den Kursbetrieb wieder einzustellen.

Im Bad ist es üblich, dass Sitzflächen in den Umkleiden und sowie Barfuß- und Sanitärbereiche täglich gereinigt werden.

Straßenschuhe müssen vor den Umkleiden ausgezogen werden und in Badeschuhe gewechselt werden. Der Aufenthalt in den Umkleiden, Gängen und im Bad ohne Badeschuhe und der Aufenthalt ausserhalb des unmittelbaren Badebereiches und notwendiger Zugänge ist untersagt.

Der Zugang zu den Umkleiden/Toiletten und ins Bad darf nur mit desinfizierten Händen erfolgen.
Alle Griffflächen, die von Teilnehmern berührt werden (z. B. Türklinken, Handläufe am Beckeneinstieg) werden zwischen den Kursen von den Kursleitern einer Wischdesinfektion unterzogen werden. Diese kann zwar keine dauerhafte Keimfreiheit herstellen, aber die durchschnittliche Keimbesiedlung auf den Griffflächen verringern – und damit die Gefahr einer Infektion begrenzen.

Damit die Teilnehmer eine angemessene Möglichkeit erhalten, die geforderten Abstandsregeln einzuhalten, ist es erforderlich, die Zahl der gleichzeitig anwesenden Kursteilnehmer zu verringern. Dies wird durch festeingeteilte Teilnehmer in Gruppen von maximal 6 Personen, Steuerung des Badzuganges und organisatorische Maßnahmen im Umkleidebereich erreicht werden. Grundsätzlich gilt in Bezug auf die Einhaltung der Abstandsregelungen, dass der Kneippverein für den Teilnehmer die Voraussetzungen hierfür schaffen muss, für die Einhaltung selbst aber der Badegast verantwortlich ist.


Maßnahmen:

Generelle Sicherheitsregeln:

  • Personen mit einer bekannten/nachgewiesenen Infektion durch den Corona-Virus ist der Zutritt nicht gestattet. Dies gilt auch für Teilnehmer mit Verdachtsanzeichen und Personen mit unspezifischen Allgemeinsymptomen und respiratorischen Symptomen jeder Schwere.
  • Sollten Teilnehmer während des Kurses Symptome entwickeln, haben diese umgehend den Kurs zu verlassen.
  • Um eine Kontaktpersonenermittlung im Falle eines nachträglich identifizierten COVID-19 Falles unter Teilnehmern und Kursleitern zu ermöglichen, ist eine Dokumentation mit Angaben von Namen und sicherer Erreichbarkeit (Telefonnr. bzw. Adresse) jedes Kursteilnehmers oder anwesender Begleitpersonen und Tag des Aufenthaltes zu führen.

  • Eine Weitergabe dieser Informationen darf ausschließlich zum Zwecke der Auskunftserteilung auf Anforderung gegenüber den zuständigen Gesundheitsbehörden erfolgen. Die Dokumentation ist so zu verwahren, dass Dritte sie nicht einsehen können und die Daten vor unbefugter oder unrechtmäßiger Verarbeitung und vor unbeabsichtigtem Verlust oder unbeabsichtigter Schädigung geschützt sind. Die Daten sind nach Ablauf eines Monats zu vernichten. Der Gastgeber hat den Gast bei Erhebung der Daten entsprechend den Anforderungen an eine datenschutzrechtliche Information gemäß Art. 13 DS-GVO in geeigneter Weise zu informieren.
  • Die Husten- und Nies-Etikette ist einzuhalten. Husten und Niesen in ein Taschentuch oder alternativ in die Armbeuge.

  • Die Teilnehmer müssen durch ihr Verhalten das Ansteckungsrisiko aktiv mindern. Die Verhaltensregeln werden schriftlich an jeden Teilnehmer bei erstmaliger Teilnahme ausgegeben.
  • Anweisungen des Klinik-Personals, Kursleiters oder weiterer Beauftragter des Kneippvereins ist Folge zu leisten.


Organisatorisches:

  • Teilnehmer, die gegen Regelungen verstoßen, können des Bades und des gesamten Kurses verwiesen werden.

  • Der Zugang zur Klink erfolgt für die Gruppe nur über Einlass durch den/die Kursleiterin. Nachfolgende Gruppen warten vor der Klink im Freien unter Einhaltung der Abstandsregel auf den Einlass.

  • Die Rehasportverordnungen werden von den Kursteilnehmern momentan nicht gegengezeichnet. Der Kursleiter trägt die Termine ein und zu einem späteren Zeitpunkt – nicht während des Kurses – ist der Teilnehmer verpflichtet alle erforderlichen Unterschriften und Bestätigungen zu leisten. Alternativ können die Verordnungen im Freien unterschrieben werden.
  • Der Aufenthalt in Klinikbereichen, außer Umkleiden, Hallenbad, Sportraum und zugehöriger Flure ist nicht gestattet.
  • Alle Griffflächen, die von Teilnehmern berührt werden (z. B. Türklinken, Handläufe am Beckeneinstieg), werden zwischen den Kursen von den Kursleitern einer Wischdesinfektion unterzogen werden. Diese kann zwar keine dauerhafte Keimfreiheit herstellen, aber die durchschnittliche Keimbesiedlung auf den Griffflächen verringern – und damit die Gefahr einer Infektion begrenzen.
  • Die wichtigste Voraussetzung für die Einhaltung von Abstandsregeln ist genügend Platz auf den Verkehrsflächen, d. h. in den Becken, auf den Beckenumgängen und in den Funktionsräumen. Dies wird im Wesentlichen durch eine Begrenzung der Teilnehmerzahl auf 6 Personen und die Einteilung in feste Gruppen mit bekannten Teilnehmern erreicht.
  • Es gilt eine Maskenpflicht entsprechend den jeweiligen behördlichen Vorgaben. Für unsere Kurse gilt die Pflicht Masken vom Betreten der Klinik bis zum Umkleideschrank zu tragen. In Feuchträumen (Duschen, WCs und Hallenbad mit Aufenthaltsbereichen kann auf die Verwendung der Mund-Nasen-Bedeckung verzichtet werden, hier ist zu anderen Personen ein Abstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten.
  • Die Kursleiter ist grundsätzlich ein Mund-Nasen-Schutz bis zum Kursbeginn zu tragen, auch im Hinblick darauf, dass bei einem medizinischen Notfall schnell Hilfe geleistet werden kann. Während der Wassergymnastikkurse darf der Kursleiter die Maske zur besseren Verständlichkeit abnehmen wenn ein Abstand von 2 m zu den Teilnehmern eingehalten wird.

  • In allen Räumen gelten die Abstandsregeln (z. B. 2er-Regelung, Abstand 1,5 m). In gekennzeichneten Bereichen bzw. an Engstellen und Räumen warten Sie, bis die maximal angegebene Zahl der anwesenden Personen unterschritten ist. In den jeweiligen Umkleiden dürfen sich zeitgleich maximal   3 Personen aufhalten. Davon darf im Duschbereich nur eine Person sein.

  • Jeder Teilnehmer muss seine komplette Kleidung, einschließlich Tasche in einem Spint ablegen und verschließen. Der Schlüssel kann im Bad abgelegt werden. Es wird empfohlen Straßenschuhe in Einmalbeutel – Ausgabe durch den Kneippverein) abzulegen. Ab Eintritt in die Umkleide sind Badeschuhe zu tragen.
  • Handtücher und Bademäntel für den unmittelbaren Badbereich müssen in Taschen (Einmalbeutel – Ausgabe durch den Kneippverein verstaut werden) und dürfen nur so und keinesfalls offen aufgehängt werden.

  • Die Türen vom Bad zum Gang, die Tür zum Sportraum und die Tür zum Hallenbad bleiben während der Kurszeiten geöffnet damit nicht jeder Teilnehmer diese berühren muss.
  • Duschen Sie vor dem Baden und waschen Sie sich gründlich mit Seife. Das Tragen einer Badekappe oder Einmalduschhaube –Ausgabe durch den Kneippverein- wird empfohlen.
  • Der Verzehr von Speisen ist nicht gestattet. Getränke dürfen nur in verschließbaren Kunststoffflaschen mitgebracht werden.
  • Im Badebecken muss der gebotene Abstand selbstständig gewahrt werden. Vermeiden sie Gruppenbildungen, insbesondere am Beckenrand. Folgen Sie den Anweisungen der Kursleiter zur Aufstellung im Becken.

  • Während des Kurses werden feste Plätze eingehalten, sprechen Sie so wenig wie möglich miteinander und schauen Sie alle in die gleiche Richtung zur Übungsleitung.
    Alle Kurse finden ohne Material oder Geräte statt. Partnerübungen sind nicht gestattet.
  • Davon ausgenommen sind Erste-Hilfe-Maßnahmen.
  • Nach dem Kurs im Wasser dürfen maximal 3 Personen pro Umkleide gleichzeitig das Hallenbad verlassen. Sie sollten sofort und gründlich mit Seife abduschen und möglichst wenige Oberflächen berühren. Die Aufenthaltszeit in der Umkleide sollte sich auf das notwendigste Maß beschränken. Sorgen Sie dafür, dass sie mit einfacher Kleidung z. B. Badekleid oder Sommerkleidung schnell wieder angezogen sind.

  • Haartrockner dürfen nicht verwendet werden, bitte nehmen sie eine Mütze mit. Die Einmaluntensilien geben sie selbstständig in den dafür vorgesehenen Abfallbehälter, berühren Sie dabei keine Flächen und gebrauchtes Material.

Während des höheren organisatorischen Aufwandes und der Reduzierung der Personenzahl in den Gruppen ist es für den Kneippverein aus wirtschaftlicher Sicht unerlässlich pro Teilnehmer und Kursstunde einen Aufpreis von 1 € in bar zu verlangen. Eine entsprechende Geldbox zum berührungslosen Einwerfen wird aufgestellt.

 

 

Auszug aus dem DGfdB Fachbericht: Pandemieplan Bäder , Version 3.0, 02. Juni 2020

Grundlage des Konzeptes :DGfdB Fachbericht: Pandemieplan Bäder und Hygienekonzept zur Wiedereröffnung von Kureinrichtungen zur Verabreichung ortsgebundener Heilmittel, Hallen- und Freibädern sowie Wellness-einrichtungen in Thermen und Hotels, Gemeinsame Handlungsempfehlungen der Staatsministerien für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, des Innern, für Sport und Integration und für Gesundheit und Pflege in Abstimmung mit dem Bayerischen Heilbäderverband (BHV)

 

Ihre Verordnungen gelten übrigens weiterhin und können über die Ausfallzeit hinaus automatisch verlängert werden. Darüber brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Beispiel: Ablauf der Verordnung im April. Die Anzahl der Wochen ohne Rehasport wird gutgeschrieben und die Verordnung z. B. automatisch um 4 Wochen verlängert.

 

Patienten mit orthopädischen oder internistischen Problemen (Knie-, Hüft,- Schulterprobleme, Arthrose, Osteoporose, Rückenprobleme, künstliche Gelenke) können bei uns im Wasser und in der Turnhalle trainieren.

Im Gruppentraining werden Ihre Muskulatur gestärkt und Fehlhaltungen korrigiert. Unsere Wassergymnastik ist ein adäquates Mittel zur Schmerzlinderung und Steigerung des Wohlbefindens.

Rehasport kommt für jene in Frage, deren körperliche Funktion, geistige Fähigkeit oder seelische Gesundheit mit hoher Wahrscheinlichkeit länger als sechs Monate von dem für das Lebensalter typischen Zustand abweicht und daher ihre Teilnahme am Leben in der Gesellschaft beeinträchtigt ist, oder wenn eine Beeinträchtigung zu erwarten ist.

Er zählt zu den Leistungen der Krankenkassen zur medizinischen Rehabilitation. Sein Ziel ist die langfristige Sicherung des Rehabilitationserfolges bei Behinderungen oder drohenden Behinderungen. Rehabilitationssport soll die Leistungsfähigkeit in Ausdauer und Belastbarkeit der davon bedrohten Menschen verbessern und kommt grundsätzlich bei jeder Behinderungsart in Betracht.

Wie funktioniert die Teilnahme:

  • Der/die Haus- oder Fach-Arzt/Ärztin verordnet den Sport mit dem dafür vorgesehenen Formular.
  • Der/die Patient/-in schickt das fertig ausgefüllte und von ihm/ihr unterzeichnete Formular an die Krankenkasse und erhält nach wenigen Tagen dieses genehmigt zurück.

  • Der/die Patient/-in nimmt mit der Praxis Stadler-Baier telefonisch Kontakt auf (siehe Kontaktdaten weiter unten). 

  • In einem unserer Kurse (siehe Kursplan weiter unten) kann dann sofort mit dem Rehatraining begonnen werden.

  • Jede Kursteilnahme muss auf der Verordnung vom Patienten mit Datum und Unterschrift quittiert werden (ähnlich wie bei einem Rezept für Krankengymnastik).

  • Es entstehen keine Kosten. Die Abrechnung erfolgt unmittelbar mit den Krankenkassen.

Qualifizierte ÜbungsleiterInnen der Praxis Stadler-Baier leiten die Kurse an.

Sportraum oder Hallenbad des Bad Kötztinger Pflegezentrums sind mit einer Vielzahl von Geräten ausgestattet. Das Wasser im Bad hat eine Temperatur von > 30 °C und die Gruppen sind so eingeteilt, dass jede/-r Patient/-in einen festen Platz hat. So herrscht kein Gedränge und es müssen keine Anmeldelisten geführt werden. Nach Rücksprache mit den KursleiterInnen können bei Verhinderung auch Ersatztermine angeboten werden.

Sie müssen nicht schwimmen können, die Wassertiefe liegt durchgehend bei 1.30 m. Das Hallenbad kann mit dem Rollstuhl oder dem Rollator durch eine eigene Tür erreicht werden. Ins Wasser führt eine Treppe mit Geländer.

Der Sportraum ist gut gelüftet und verfügt über Teppichboden.

 

Herr Dr. Guido Weixel hat die ärztliche Betreuung des Rehaangebotes übernommen.

 

Folgende Termine haben wir in unserem Angebot:

Montag

Donnerstag

15.15 Uhr Wassergymnastik

 

16.15 Uhr Wassergymnastik

16.15 Uhr Wassergymnastik

17.15 Uhr Wassergymnastik

 17.15 Uhr Wassergymnastik

18.15 Uhr Wassergymnastik
   

 

Anbieter:

Kneippverein Bad Kötzting e. V. in Kooperation mit der Praxis Stadler-Baier, Rehasportübungsleiterin Simone Baier.

Eine Mitgliedschaft im Kneippverein ist nicht erforderlich.
Sie sind während des Trainings über den BLSV (Bayerischen Landessportverband) versichert.

 

 

Kneipptelefon: 0176 513 897 71

 

Praxis Stadler-Baier

Tel. 09941/94 97 067

Lehmgasse 5

93444 Bad Kötzting

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.physio-stadler-baier.de

 

 

Ort:

Bad Kötztinger Pflegezentrum
Weißenregenerstr. 5
93444 Bad Kötzting

www.pflegezentrum-badkoetzting.de

Sporthalle und Hallenbad im EG, rechts an der Vermittlung vorbei, über Umkleiden Herren oder Damen. Barrierefreier Zugang zu den Sporträumen und Duschen. Behindertengerechte WC im EG beim Speisesaal.

Bitte parken Sie nur auf zugelassen Parkplätzen und nicht direkt vor der Haustür!

Bitte unbedingt Badeschuhe und Bademantel mitbringen.